Valentinstag2020-02-03T10:18:47+00:00
Aphrodisierende Genüsse zum Valentinstag
Aphrodisierende Genüsse zum Valentinstag

Ingwer regt die Libido an, Vanille steigert die Lust, Chili und Schokolade setzen Glückshormone frei, Feigen spenden Ener­gie und Muscheln steigern die Produktion von Sexualhormonen: Viele Lebensmittel haben den Ruf, aphrodisierend zu wirken. Was liegt da zum Valentinstag näher, als den Schatz mit einem Liebesmenü voller betörender Zutaten zu überraschen? Lassen Sie sich von unseren Rezept-Ideen für verführerische Vor-, Haupt- und Nachspeisen inspirieren!

Tee-Spezialitäten mit dem gewissen Extra
Göttliches Feuer: Ingwer

Ingwertee

Ingwer genießt nicht nur seit Jahr­tausenden einen exzellenten Ruf als Heilpflanze für die verschiedensten Anwendungen, die Powerknolle ist auch ein echter Lustmacher. Der Wirkstoff Gingerol und ätherische Öle sorgen für eine bessere Durchblutung des Körpers und befeuern die sexuelle Lust. In Indien hat die Pflanze deshalb auch den Beinamen „göttliches Feuer“.

Aphrodisiakum für Männer: Gingko

Ginkgotee

Die Samen des in Japan und China wild wachsenden Ginkgo-Baumes werden in Asien seit Jahrhunderten als natürliches Aphrodisiakum für Männer genutzt – sie steigern und ver­längern unter anderem die sexuelle Ausdauer. Das machen sie so gut, dass die Welt­gesundheits­organisation (WHO) in ihren Empfehlungen sogar zu täglichem Verzehr des Lust­machers rät.

Stimmungsaufheller: Ginseng

Ginsengtee

Die asiatische Wurzel wird in ihren Herkunftsländern als „Königin der Heilpflanzen“ verehrt. Dem Ginseng wird eine Vielzahl gesundheits­för­dernder Wirkungen zugeschrieben. Als Aphrodisiakum hilft er vor allem der weiblichen Lust ordentlich auf die Sprünge. Außerdem wirkt Ginseng stimmungsaufhellend, fördert die Konzentration und die (sexuelle) Ausdauer.

Aphrodisiaka – lecker und verführerisch

Liebe geht bekanntlich durch den Magen – und das Gleiche gilt auch für die Lust. Hier finden Sie eine kleine Auswahl von Lebensmitteln, die zu einer Steigerung der Sinnlichkeit führen.

Muscheln sind die edlen Klassiker unter den stimulierenden Lebensmitteln. Sie liefern unter anderem Eiweiß und Zink, wodurch die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron gesteigert wird.
Die scharfen Schoten sorgen nicht nur für ordentlich Feuer im Mundraum: Der mit der Schärfe verbundene Schmerz führt unter anderem auch zu einer gesteigerten Produktion des Glückshormons Endorphin.
Der Kakao in der Schokolade unterstützt das sinnliche Ver­gnügen mit dem Inhaltsstoff Phenylethylamin. Der hilft Puls und Blutdruck auf die Sprünge, sorgt für ein Ansteigen des Blutzuckerspiegels und versetzt uns in einen Glückszustand.
Mit seinem prallen Äußeren und den roten Kernen war der Granatapfel bereits in der Antike ein beliebter Lusthelfer. Schon ein Glas Granatapfelsaft täglich soll den Testosteron­spiegel um bis zu 30 Prozent steigern.
Die fettreiche Frucht aus Zentralamerika gilt wegen ihres Nährstoffreichtums als Superfood. Eine rekordverdächtige Zahl von Vitaminen sowie ungesättigte Fettsäuren bringen den Körper in Bestform.
Im Orient genießt Zimt bereits seit Jahrhunderten den Ruf eines hervorragenden Lustförderers. Neben ätherischen Ölen bringen vor allem die Bestandteile Zimtaldehyd und Eugenol den Körper auf Touren.
Feigen sind nicht nur schmackhaft und exzellente Energie­spender, sie haben auch einen guten Ruf als fruchtiger Lust­förderer. Möglich wird dies unter anderem durch das in ihnen enthaltene Phosphor.
Aphrodisiaka – lecker und verführerisch