Köstliche Kürbisrezepte2021-10-04T09:33:18+00:00
Wir feiern den Herbst – mit köstlichen Kürbisrezepten!
Wir feiern den Herbst mit köstlichen Kürbisrezepten

Herbstzeit ist Kürbiszeit: Wenn die Tage langsam kühler werden, verschönern die bunten Riesen nicht nur vielerorts als stim­mungsvolle Erntedank- oder Halloween-Dekoration die Vorgärten, sondern bereichern auch auf äußerst schmackhafte Weise unsere Küche. Das gesunde Gemüse passt zu vielen Gerichten – ob auf der Pasta, in der Suppe, im Salat oder als Muffin. Lassen Sie sich von unseren köstlichen Herbst-Rezepten inspirieren!

Butternut-Süppchen
Butternut-Süppchen

Für 4 Portionen: 750 g Butternut, 1 mittelgroße Zwiebel, 50 g Butter, 800 ml Geflügelbrühe, 200 ml Sahne, 100 g Gorgonzola, Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung: Butternut-Kürbis schälen, halbieren, entkernen und würfeln. Zwiebel fein hacken. Butter im Topf zerlassen, Kürbis und Zwiebel anschwitzen. Mit Geflügelbrühe ablöschen, ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Sahne hinzufügen, mit Pürierstab durchmixen. Gorgonzola hinzufügen, bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreut servieren. Tipp: Zum Anrichten einige Chilifäden und Croûtons hinzufügen. Bon Appetit!

Butternut-Süppchen
Tomate-Kürbis-Salat
Tomate-Kürbis-Salat
Tomate-Kürbis-Salat

Für 4 Portionen: 400 g Muskatkürbis, 3 Tomaten, 4 Gewürzgurken, 1 Zwiebel, 3 EL Kräuteressig, 4 EL Öl, Salz, Zucker, Schnittlauch

Zubereitung: Kürbis waschen, schälen, in dünne Streifen schneiden. Tomaten waschen und würfeln, Gewürzgurken und Zwiebel in feine Streifen schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Essig, Öl, Salz und Zucker verrühren, über den Salat geben. Schnittlauch in Röllchen schneiden, darüberstreuen. Salat vorsichtig mischen, mind. 2 Stunden ziehen lassen. Tipp: Radieschensprossen geben einen extra Vitamin-Kick und sehen hübsch aus. Einfach locker über den Salat streuen. Bon Appetit!

Gebackener Butternut
Gebackener Butternut

Für das Pesto (4 Portionen): 1 Knoblauchzehe, 40 g Pinienkerne, Salz, 2 Bund Basilikum, 120 ml Olivenöl, 70 g frischer Parmesan, Pfeffer
Für den Kürbis (4 Portionen): 1 Butternut-Kürbis, 50 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer, 150 g Feta, 1 Handvoll Granatapfelkerne

Zubereitung: Knoblauch schälen, hacken, mit Pinienkernen und 1 Msp Salz mit einem Pürierstab zermahlen. Basilikum waschen, Blättchen abzupfen, in Streifen schneiden. Zur Paste geben, 2 EL Olivenöl hinzufügen, alles fein mixen. Käse reiben, nach und nach in die Paste einarbeiten. Restliches Öl unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Pesto kühl stellen. Backofen vorheizen (200 °C Umluft). Kürbis waschen, längs in 4 Scheiben schneiden, entkernen. Scheiben einölen, mit Backpapier auf ein Backblech legen, salzen und pfeffern. 45 bis 50 Minuten backen. Feta in kleine Würfel schneiden, mit Pesto vermengen, über den Kürbis geben. Mit Granatapfelkernen bestreut sofort servieren. Bon Appetit!

Gebackener Butternut
Spinat-Kürbis-Pasta
Spinat-Kürbis-Pasta
Spinat-Kürbis-Pasta

Für 4 Portionen: 400 g Bandnudeln, 1 rote Zwiebel, 300 g Butternut oder Hokkaido, 300 g Blattspinat, 2 EL Olivenöl, 150 g Ziegenfrischkäse, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, abgießen, abtropfen lassen. Währenddessen Zwiebel schälen und würfeln. Kürbis waschen, entkernen, in dünne Streifen schneiden. Spinat putzen, waschen, in Streifen schneiden. 1 EL Öl in Pfanne erhitzen, Spinat 5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Restliches Öl in eine zweite Pfanne geben, Zwiebel und Kürbis bei mittlerer Hitze 5 Minuten dünsten, salzen und pfeffern. Frischkäse und etwas Wasser zum Spinat geben, 2 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln und Kürbis auf Tellern verteilen, Sauce darübergeben. Bon Appetit!

Kürbis-Muffins
Kürbis-Muffins

Für acht Muffins: 250 g Hokkaido, 120 g Butter, 100 g Vollrohrzucker, 2 Eier, 130 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, ½ TL Zimt, ½ TL Muskat

Zubereitung: Ofen vorheizen (180 °C). Kürbis halbieren, entkernen, mit Schale in Stücke schneiden, mit Backpapier auf ein Backblech legen. 25 Mi­nuten backen, auskühlen lassen, pürieren. Butter schmelzen, Butter und Zucker in einer Schüssel mit Handmixer verrühren. Eier hinzugeben, schau­mig rühren, Püree unterrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpul­ver, Salz, Zimt und Muskat mischen, Kürbis-Mischung unterheben, zu einem glatten Teig verarbeiten. Muffinförmchen einfetten, Teig jeweils zu ca. 2/3 einfüllen. 20 bis 25 Minuten backen (175 °C Umluft). Tipp: Wer mag, krönt die Muffins mit Frischkäse-Topping und Karamellsauce. Bon Appetit!

Kürbis-Muffins
Hokkaido-Marmelade
Hokkaido-Marmelade
Hokkaido-Marmelade

Für 6 Gläser: 750 g Hokkaido, 1 Orange (Bio), 2 Zitronen (Bio), 30 g Ingwer, 1 Vanilleschote, 500 ml Orangensaft, 500 g Gelierzucker (2:1)

Zubereitung: Kürbis waschen, würfeln. Orange und Zitronen heiß abwaschen, trocknen, Schale abreiben, halbieren, Saft auspressen. Ingwer schälen, fein reiben. Vanilleschote längs halbieren, Mark herauskratzen. Alle Zutaten bis auf den Gelierzucker in einem Topf erhitzen, aufkochen, mit Deckel ca. 25 Minuten weich kochen. Mit Stabmixer pürieren, Gelierzucker hinzufügen. Unter Rühren bei starker Hitze ca. 3 Minuten sprudelnd kochen. 1 TL der Masse auf einen Teller geben. Verläuft sie, ist die Marmelade noch zu flüssig. Fruchtmasse etwas länger kochen lassen, Gelierprobe wiederholen. Marmelade in Gläser füllen, auskühlen lassen. Bon Appetit!

Das kleine Kürbis-Einmaleins

Rundum gesund:
Kürbis ist nicht nur ein kulinarisches Highlight, sondern auch ein Kraftpaket in Sachen Gesundheit: Das Super­gemüse liefert reichlich Vitamin C, Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird, Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen sowie Ballaststoffe. Auch Kürbiskern-Öl punktet beim Thema Gesundheit: Dank seiner Inhaltsstoffe – vor allem Vitamin E und Linolsäure – senkt es den Cholesterinspiegel und beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor.

Große Vielfalt:
Orange, gelb, grün oder grau, 500 Gramm leicht oder mehrere Kilo schwer, rund, oval oder birnenförmig: Der Kürbis ist ein äußerst vielseitiges Gemüse – rund 800 Sorten gibt es welt­weit. Zu den beliebtesten Speisekürbis­sen gehören der nussig-buttrige Butter­nut, der aromatische Hokkaido, der pikante Muskatkürbis und der Gelbe Zentner. Eine Kuriosität ist der Spaghetti-Kürbis, dessen Fruchtfleisch in nudelähnliche Fäden zerfällt, wenn man ihn im Ganzen kocht.

Reife erkennen:
Ein Klopf- und Drucktest verrät den reifen Kürbis: Klingt er hohl und gibt er auf leichten Druck nicht nach, kann man ihn getrost in den Einkaufswagen packen. Gelagert werden die leckeren Herbstboten am liebsten kühl – bei 10 bis 13 Grad halten sich ganze Exem­plare je nach Sorte einige Wochen bis mehrere Monate lang. Angeschnittene Kürbisse sollte man schnell verbrau­chen: Sie bleiben in Folie gewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks maximal eine Woche frisch.

Süßes oder Saures! So gelingt Ihr Halloween-Kürbis
  • Kürbis von außen gründlich säubern.
  • Mit einem scharfen Messer den Deckel abtrennen.
  • Mit einem Löffel oder Eis-Portionierer Fasern und Kerne entfernen. So lange aushöhlen, bis man mit einer Taschenlampe durch die Schale leuchten kann.
  • Noch einmal abwischen, trocknen lassen.
  • Mit einem dicken Stift Halloween-Fratze vorzeichnen.
  • Mit einem schmalen, gezackten Messer oder Kürbis-Werkzeug die Fratze ausschneiden.
  • Damit der Kürbis nicht schnell austrocknet oder schimmelt, auf die Schnittränder und das Innere des Kürbisses mit einem Küchenpapier Vaseline verteilen.
  • Ist der Kürbis schon etwas ausgetrocknet, für einige Stunden oder über Nacht in einen Behälter mit kaltem Wasser legen. Danach 30 Minuten abtropfen lassen, trockenrei­ben. Regelmäßige Kühlschrank-Aufenthalte halten den Kürbis ebenfalls länger frisch.
Süßes oder Saures! So gelingt Ihr Halloween-Kürbis