Sommer-Raclette2019-07-25T08:27:16+00:00
Genüsslich schlemmen
Feine Rezepte für gesellige Genießer

Lust auf ein leckeres Som­mer-Raclette? Zusam­men mit fri­schem Gemü­se und knacki­gem Salat ist es genau das Rich­tige für laue Sommer­abende. Lassen Sie sich von unseren raffi­nierten Rezep­ten inspirieren! Noch ein Tipp: Planen Sie die viel­fältigen Gerichte mit unter­schied­lichen Käse­sorten doch einfach einmal bei Ihrer nächsten Grill­party ein – auch auf dem Rost lassen sich in den kleinen Pfänn­chen in geselli­ger Runde wahre Köst­lich­keiten zaubern.

Tipps und Tricks

Mengen bestimmen:
Planen Sie für Ihr Sommer-Raclette pro Person 150 bis 200 Gramm Käse ein, für Kinder reichen – je nach Alter – 100 bis 150 Gramm.

Weinempfehlung:
Unser Winzer Bernhard Plewe rät zu einem leichten, fruchtigen Weißen. Hervorragender Begleiter ist ein Riesling von ‚Nägelsförst‘ oder ‚Carl Loewen‘.

Passende Beilagen:
Kein Sommer-Raclette ohne leckere Beilagen: Vorgegarte Kartoffeln oder rösches Baguette gehören auf jeden Fall auf den Tisch.

Schon gewusst?
Wissenswertes für Ihr Sommer-Raclette

Der für Raclette üblicher­weise verwen­dete Käse heißt eben­falls Raclette. Der leicht schmel­zende Schweizer Schnitt­käse ist sehr würzig und hat einen Fett­gehalt von 46 und 55 % i. Tr. Er eignet sich besonders für Kom­bi­na­tio­nen mit Baguette und Kartof­feln. Ganz nach persön­licher Vorliebe können Sie aber auch andere Käse­sorten verwenden. Wichtig ist vor allem, dass der Käse gute Schmelz­eigen­schaften hat.

Die hollän­dischen Schnitt­käse-Sorten Gouda und Edamer zerflie­ßen ebenso cremig und passen zu allen klassi­schen Raclette-Bei­la­gen. Der italie­nische Weich­käse Gorgon­zola gibt insbeson­dere fruch­tigen Raclette-Pfänn­chen eine aroma­tische Note. Zu Zwie­beln und Gemüse passt Emmen­taler oder der franzö­sische Comté, bei Pfänn­chen mit Hack­fleisch wählen Sie den stroh­gelben Cheddar-Käse aus England. Auch Brie-Käse eignet sich für Raclette, beispiels­weise für Pfänn­chen mit Birnen, Feigen und Gemüse.

Der für Raclette üblicher­weise verwen­dete Käse heißt eben­falls Raclette. Der leicht schmel­zende Schweizer Schnitt­käse ist sehr würzig und hat einen Fett­gehalt von 46 und 55 % i. Tr. Er eignet sich besonders für Kom­bi­na­tio­nen mit Baguette und Kartof­feln. Ganz nach persön­licher Vorliebe können Sie aber auch andere Käse­sorten verwenden. Wichtig ist vor allem, dass der Käse gute Schmelz­eigen­schaften hat.

Die hollän­dischen Schnitt­käse-Sorten Gouda und Edamer zerflie­ßen ebenso cremig und passen zu allen klassi­schen Raclette-Bei­la­gen. Der italie­nische Weich­käse Gorgon­zola gibt insbeson­dere fruch­tigen Raclette-Pfänn­chen eine aroma­tische Note. Zu Zwie­beln und Gemüse passt Emmen­taler oder der franzö­sische Comté, bei Pfänn­chen mit Hack­fleisch wählen Sie den stroh­gelben Cheddar-Käse aus England. Auch Brie-Käse eignet sich für Raclette, beispiels­weise für Pfänn­chen mit Birnen, Feigen und Gemüse.